Direkt zum Inhalt

Regionalrunde von „Spielend Russisch lernen“ bei uns an der Schule

„Spielend Russisch lernen“ - wer nicht in der 5. Klasse lernt, weiß, worum es sich handelt. Seit 12 Jahren spielen Mannschaften, die aus einem „Russischkönner“ (dies kann ein Russischschüler  oder  ein Muttersprachler sein)  und einem „Nichtrussischkönner“ bestehen, um den Sieg beim Vokabeln lernen und merken im Schulwettbewerb am Ende des Schuljahres.  

In diesem Jahr fand an unserer Schule auch die Regionalrunde für die Sieger der Thüringer Schulen statt. Kein leichtes Unterfangen in Zeiten von Corona. Das Deutsch-Russische Forum, das dieses Spiel organisiert, hatte für ausreichend Schutz gesorgt: Desinfektion und  Masken standen bereit.

Herr Geyling und die Organisatorin, Julia Hofmann, begrüßten die Schüler, Minister Holter tat dies per Videobotschaft sogar in russischer Sprache. Das war vor allem für die „Nichtkönner“ eine Herausforderung, denn sie verstanden gar nichts. Leichter war es bei der Modenschau der Russischschüler der Klasse 8. Wie sich herausstellte, war dies eine kleine Vorbereitung auf den Wettbewerb, die Kategorie „Kleidung und Mode“ war bei den Vokabelkärtchen dabei.

Die Teilnehmer aus Suhl, Schleusingen und Bad Salzungen (mehr Schulen hatten sich in diesem Jahr  leider nicht angemeldet) spielten mit Maske. Es war nicht einfach für die „Nichtrussischkönner“  in der für sie ungewohnten Sprache die Wörter zu merken und sich über einen Zeitraum von ca. 4 Stunden zu konzentrieren. Noch schwieriger war es für die Könner mit russischsprachigem Hintergrund. Die Sätze für sie waren lang, gestelzt und kaum zu merken. Unsere Teams, Jessica Sautner mit  Melanie Ziegert und Denis Miroschnitschenko  mit Lukas Hahner, kämpften mit allen Kräften.

Das Spiel funktioniert im KO-System. Weil aber 6 Mannschaften antraten, wurde zunächst in Dreierrunden gespielt. An Tisch 1 belegten Denis und Lukas in der ersten Runde den zweiten Platz. An Tisch 2 gewannen nach hartem Kampf Jessica und Melanie.

In der nächsten Runde spielten Denis und Lukas um den Platz 3, den sie leider nicht gewannen. Jessica und Melanie spielten um den Platz 1. Auch sie mussten sich geschlagen geben.  Sie hatten so gekämpft, und es war schade, dass sie wegen der sehr schweren roten Karten unterlagen.  Aber wie bei jedem Spiel ist eben auch hier Glück dabei. Allen herzlichen Glückwunsch zum 2. und 4. Platz. Es war toll.

Spaß gemacht hat es trotzdem. Wir sind stolz, dass der Regionalausscheid bei uns stattfinden konnte. Beim  deutschlandweiten  Onlinewettkampf werden die Schüler aus Suhl teilnehmen, die den ersten Platz in unserer Regionalrunde belegt haben.

Dank an die Russischlehrer, die die Regionalrunde möglich machten, und an unsere Küchenfrauen, die die Versorgung absicherten.